Angebote zu "Geschichte" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Pfalz. 55 Highlights aus der Geschichte
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 19.02.2020, Einband: Gebunden, Titelzusatz: Menschen, Orte und Ereignisse, die unsere Region bis heute prägen, Sutton Heimatarchiv, Autor: Koch, Jörg, Verlag: Sutton Verlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Alte Bilder // Alte Fotos // Bildband // Geschichte // Geschichten aus der Geschichte // Heimat // Kaiserslautern // Kirchheimbolanden // Legenden // Liste // Ludwighafen // Momente // Neustadt an der Weinstraße // Orte // Pfalz // Pirmasens // Regionalgeschichte // Regionalia // Schlaglichter // Speyer // Stadtgeschichte // Strefizüge // Übersicht // Zweibrücken, Produktform: Gebunden/Hardback, Umfang: 128 S., Seiten: 128, Format: 1.5 x 24 x 16.9 cm, Gewicht: 516 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Cocktail Workshop
85,90 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Cocktails sind der Renner auf jeder Party, doch wie macht man die besten und leckersten Cocktails? Das und noch viel mehr erfahren Sie im Cocktail Workshop, bei dem Sie nicht nur alles ueber die gaengigen Zutaten und das noetige Zubehoer lernen, sondern auch einiges ueber die Geschichte der Cocktails und Cocktailbars erfahren. Natuerlich duerfen Sie auch selbst zum Shaker greifen und unterschiedliche Techniken ausprobieren.DE,Niedersachsen,Raum Osnabrück,49084;DE,Hessen,Bad Hersfeld,36251;DE,Hessen,Raum Bad Hersfeld,36289;DE,Hessen,Darmstadt,64295;DE,Hessen,Frankfurt,60594;Frankfurt am Main?,60329;DE,Hessen,Frankfurt am Main,60329;DE,Nordrhein-Westfalen,Duisburg,47179;DE,Nordrhein-Westfalen,DüsseldorfDüsseldorf - Friedrichstadt?,40215;,40215;Düsseldorf - Altstadt?,40213;DE,Nordrhein-Westfalen,Düsseldorf - Altstadt,40213;DE,Nordrhein-Westfalen,Düsseldorf - Friedrichstadt,40215;DE,Nordrhein-Westfalen,Essen,45128;DE,Nordrhein-Westfalen,KölnKöln - Neustadt-Nord?,50670;,50674;Köln - Altstadt-Nord?,50672;DE,Nordrhein-Westfalen,Köln - Altstadt-Nord,50672;DE,Nordrhein-Westfalen,Köln - Neustadt-Nord,50670;DE,Nordrhein-Westfalen,Mainz,55122;DE,Nordrhein-Westfalen,Osnabrück,49074;DE,Nordrhein-Westfalen,Versmold,33775;DE,Berlin,BerlinBerlin Kreuzberg?,10965;,10781,10365;DE,Berlin,Berlin Kreuzberg,10965;DE,Schleswig-Holstein,Kiel,24103;DE,Schleswig-Holstein,Lübeck,23558;DE,Sachsen,Raum Chemnitz,09557;DE,Sachsen,Dresden,01187;DE,Hamburg,Hamburg,20148;DE,Baden-Württemberg,Freiburg,79102;DE,Baden-Württemberg,Göppingen,73035;DE,Baden-Württemberg,Raum Ludwigsburg,71726;DE,Baden-Württemberg,Mannheim,68165;DE,Baden-Württemberg,Raum Stuttgart,70567;DE,Sachsen-Anhalt,Halle (Saale),06108;DE,Rheinland-Pfalz,Koblenz,56068;DE,Rheinland-Pfalz,Trier,54295;DE,Bayern,Fürth,90762;DE,Bayern,Passau,94032;DE,Bayern,Regensburg,93047;DE,Bayern,Raum Weiden,92660;DE,Brandenburg,Raum Blankenfelde-Mahlow,15827;AT,Wien,Wien,1200;

Anbieter: Jochen Schweizer ...
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Der Pfälzer Wald, Hörbuch, Digital, 1, 27min
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Neustadt und Kaiserslautern - zwei Orte, die mit der mühseligen Geschichte der Demokratie in Deutschland eng verbunden sind. 1832 versammelten sich auf dem Hambacher Schloss bei Neustadt Tausende Bürgersleute. Sie protestierten gewaltlos für Freiheit und gegen die Knechtung durch die Fürsten. Wenige Jahre später bildete Kaiserslautern ein Zentrum der badischen Revolution von 1848/49. Sie hatte sich nicht zuletzt daran entzündet, dass die bayerische Obrigkeit, die damals in der linksrheinischen Pfalz regierte, den Menschen in den Dörfern die seit Generationen übliche Nutzung des Waldes verbot. Heute ist der Pfälzer Wald eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete in Deutschland. Drüben die Franzosen: Sie bauten zur Verteidigung ihre Maginot-Linie auf; hüben die Deutschen; Sie antworteten mit dem Westwall. Dazwischen Wald in seiner ganzen Vielfalt. Vorne zur Rheinebene hin ein Hauch von Italien. In den Tälern siedelte sich die Papier- und Holzindustrie an, die den in den Wäldern geschlagenen Rohstoff verarbeitet. Regie: Carola Preuß 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Klaus Barner, Rudolf-Jürgen Bartsch, Eva Garg. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/swrm/000192/bk_swrm_000192_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Strassen- und Stadtbahnen in Deutschland 12. Rh...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der zwölfte Band aus der Reihe "Straßen- und Stadtbahnen in Deutschland" stellt die zahlreichen Betriebe in den heutigen Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland vor. Diese entwickelten sich fast ausnahmslos in den kommunalen Zentren und Ballungsgebieten entlang der großen Flüsse Rhein, Nahe und Saar. Speziell die saarländischen Betriebe wiesen durch die zeitweilige Zugehörigkeit zum französischen Wirtschaftsraum ganz spezielle Eigenarten auf.Von den einstmals siebzehn Bahnen der Region sind heute noch vier aktiv. Bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg mussten zahlreiche Betriebe ihren Schienenverkehr einstellen, zwei weitere (Kaiserslautern und Pirmasens) sogar noch früher.Neben diesen beiden sind inzwischen Geschichte die Bahnen in Bad Kreuznach, Bingen, Idar-Oberstein, Koblenz, Neuwied, Landau - Neustadt a.d.W., Trier und Worms aus Rheinland-Pfalz, ebenso wie aus dem Saarland die Betriebe in Neunkirchen, Saarlouis, Saarbrücken und Völklingen.Heute existieren nur noch dieStraßenbahnen in Ludwigshafen und Mainz sowie die teilweise über Land führende und als Eisenbahn konzessionierte Rhein-Haardtbahn. Als viertes Unternehmen gehört auch die neue "Saarbahn" als System des Typs "Tram-Train", die in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts ihren Verkehr aufnahm und dafür in der Stadt Saabrücken teilweise auch wieder die Trassen der früheren Straßenbahn nutzt, zu den vorgestellten Betrieben.Alle Bahnen werden in ihrer Geschichte und mit ihren Fahrzeugparks in Wort und Bild detailliert vorgestellt.Der wie immer üppig bebilderte Band enthält neben historischen und aktuellen Betriebs- und Fahrzeugaufnahmen auch einen umfangreichen Farbteil.

Anbieter: buecher
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Strassen- und Stadtbahnen in Deutschland 12. Rh...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der zwölfte Band aus der Reihe "Straßen- und Stadtbahnen in Deutschland" stellt die zahlreichen Betriebe in den heutigen Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland vor. Diese entwickelten sich fast ausnahmslos in den kommunalen Zentren und Ballungsgebieten entlang der großen Flüsse Rhein, Nahe und Saar. Speziell die saarländischen Betriebe wiesen durch die zeitweilige Zugehörigkeit zum französischen Wirtschaftsraum ganz spezielle Eigenarten auf.Von den einstmals siebzehn Bahnen der Region sind heute noch vier aktiv. Bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg mussten zahlreiche Betriebe ihren Schienenverkehr einstellen, zwei weitere (Kaiserslautern und Pirmasens) sogar noch früher.Neben diesen beiden sind inzwischen Geschichte die Bahnen in Bad Kreuznach, Bingen, Idar-Oberstein, Koblenz, Neuwied, Landau - Neustadt a.d.W., Trier und Worms aus Rheinland-Pfalz, ebenso wie aus dem Saarland die Betriebe in Neunkirchen, Saarlouis, Saarbrücken und Völklingen.Heute existieren nur noch dieStraßenbahnen in Ludwigshafen und Mainz sowie die teilweise über Land führende und als Eisenbahn konzessionierte Rhein-Haardtbahn. Als viertes Unternehmen gehört auch die neue "Saarbahn" als System des Typs "Tram-Train", die in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts ihren Verkehr aufnahm und dafür in der Stadt Saabrücken teilweise auch wieder die Trassen der früheren Straßenbahn nutzt, zu den vorgestellten Betrieben.Alle Bahnen werden in ihrer Geschichte und mit ihren Fahrzeugparks in Wort und Bild detailliert vorgestellt.Der wie immer üppig bebilderte Band enthält neben historischen und aktuellen Betriebs- und Fahrzeugaufnahmen auch einen umfangreichen Farbteil.

Anbieter: buecher
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Kreisfreie Stadt in Rheinland-Pfalz
22,23 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 82. Kapitel: Speyer, Ludwigshafen am Rhein, Koblenz, Worms, Kaiserslautern, Frankenthal, Neustadt an der Weinstraße, Landau in der Pfalz, Pirmasens, Zweibrücken, Mainz, Trier, Liste der Landkreise und kreisfreien Städte in Rheinland-Pfalz. Auszug: Mainz Wikipedia./ Mainz Stadtwappen von Mainz unter Napoleon BonaparteDas Wappen der Stadt Mainz zeigt zwei durch ein silbernes Kreuz verbundene, schräg gestellte, sechsspeichige, silberne Räder auf rotem Untergrund. Die Stadtfarben sind Rot-Weiß. Ursprünglich zeigte das Wappen den Patron der Stadt, den Heiligen Martin. Das Ratssiegel der Stadt von 1300 zeigte diesen erstmals in Verbindung mit dem Rad (zur genauen Entstehungsgeschichte siehe den Artikel Mainzer Rad). Der Erzbischof von Mainz, der zugleich auch Fürst des Kurstaates war, übernahm das Rad auch in das Territorialwappen. Zur Unterscheidung dazu führte die Stadt nun allein das Doppelrad als Wappen, wobei ab dem 16. Jahrhundert das Rad schräg gestellt wurde. Während der Zugehörigkeit der linksrheinischen Gebiete zu Frankreich wurden zunächst alle Wappen in den besetzten Gebieten verboten. Das Siegel der neugeschaffenen Mairie dem französischen Bürgermeisteramt zeigte die Freiheitsgöttin mit der Jakobinermütze. Nach der Kaiserkrönung Napoleons I. 1804 beinhaltete das Stadtsiegel den französischen Kaiseradler. Am 13. Juni 1811 wurde das Mainzer Rad wieder zugelassen. Dem Wappen wurden oben in einem Balken die drei Bienen des Hauses Napoleon hinzugefügt. Die Farben allerdings waren vertauscht. Zwischen 1835 und 1915 trug das Wappen noch ein besonderes Schildhaupt. Damit sollte Mainz als Bundesfestung abgebildet werden. Im Laufe der Geschichte der Stadt änderte sich auch die Gestalt des Rades mehrmals. Es kamen Speichen hinzu, Zusätze wurden angefügt oder auch wieder entfernt. Seit dem 12. Juni 1915 hat das Wappen seine heutige Form, die 1992 lediglich durch eine moderne stilisierte Darstellung ersetzt wurde. ...

Anbieter: Dodax
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Strassen- und Stadtbahnen in Deutschland 12. Rh...
59,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der zwölfte Band aus der Reihe „Strassen- und Stadtbahnen in Deutschland“ stellt die zahlreichen Betriebe in den heutigen Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland vor. Diese entwickelten sich fast ausnahmslos in den kommunalen Zentren und Ballungsgebieten entlang der grossen Flüsse Rhein, Nahe und Saar. Speziell die saarländischen Betriebe wiesen durch die zeitweilige Zugehörigkeit zum französischen Wirtschaftsraum ganz spezielle Eigenarten auf. Von den einstmals siebzehn Bahnen der Region sind heute noch vier aktiv. Bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg mussten zahlreiche Betriebe ihren Schienenverkehr einstellen, zwei weitere (Kaiserslautern und Pirmasens) sogar noch früher. Neben diesen beiden sind inzwischen Geschichte die Bahnen in Bad Kreuznach, Bingen, Idar-Oberstein, Koblenz, Neuwied, Landau – Neustadt a.d.W., Trier und Worms aus Rheinland-Pfalz, ebenso wie aus dem Saarland die Betriebe in Neunkirchen, Saarlouis, Saarbrücken und Völklingen. Heute existieren nur noch die Strassenbahnen in Ludwigshafen und Mainz sowie die teilweise über Land führende und als Eisenbahn konzessionierte Rhein-Haardtbahn. Als viertes Unternehmen gehört auch die neue „Saarbahn“ als System des Typs „Tram-Train“, die in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts ihren Verkehr aufnahm und dafür in der Stadt Saa brücken teilweise auch wieder die Trassen der früheren Strassenbahn nutzt, zu den vorgestellten Betrieben. Alle Bahnen werden in ihrer Geschichte und mit ihren Fahrzeugparks in Wort und Bild detailliert vorgestellt. Der wie immer üppig bebilderte Band enthält neben historischen und aktuellen Betriebs- und Fahrzeugaufnahmen auch einen umfangreichen Farbteil.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Das Hambacher Fest
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Geschichte der Internationalen Beziehungen, Note: 1,0, Technische Universität Kaiserslautern, Veranstaltung: Zeitgeschichte / Innenpolitik: 'Europa im langen 19. Jahrhundert' , 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Jahr 2007 findet wieder eine Gedenkfeier des Hambacher Festes statt. Es stellt sich nun die Frage: 'Wieso feiert man noch 175 Jahre nach dem Hambacher Fest immer wieder Gedenktage?' Um einen ersten Einblick zu gewinnen, kann man in einem Lexikon nachschlagen. Dabei hat man die Möglichkeit, ein aktuelles oder ein dem Ursprungszeitpunkt näher liegendes Werk zu verwenden. Man stellt interessanterweise fest, dass in dem älteren Werk das Fest unter dem Ortsnamen zu finden ist: 'Hambach, rheinpfälz. Dorf, 2 ¿ km südl. v. Neustadt a.H.; [...] Hier fand 27. Mai 1832 zur Erinnerung an den Erlass der bayr. Verfassung eine grosse Volksversammlung (H.er Fest) statt, die durch die Reden Siebenpfeiffers u. Wirths auf die republikanische Wiedergeburt Deutschlands' zu einer äusserlich imponierenden, im Grunde recht ungefährlichen demokratische Kundgebung wurde u. die bayr. Regierung veranlasste, den Feldmarschall Werde mit beträchtlicher Truppenmacht als ausserordentliche Kommissär nach der Pfalz zu schicken.' In einem neuen Werk findet man das Fest direkt unter dem Stichpunkt: 'Hambacher Fest, Massenkundgebung von 30 000 Liberalen und Demokraten auf der Maxburg bei Hambach vom 27. - 30. 05. 1832. Redner wie P. J. Siebenpfeiffer (*1789, +1845), J. G. A. Wirth (*1789, +1848) u. L. Börne forderten Volkssouveränität, die dt. Einheit u. eine Föderation der europäischen Demokratien. Der Bundestag hob daraufhin die Presse- u. Versammlungsfreiheit auf.' Nach diesem groben Überblick handelt es sich also um eine recht ungefährliche Massenkundgebung liberaler und demokratischer Kräfte, welche unter anderem Einheit und Volkssouveränität forderten. Weshalb wurden dann aber Truppen geschickt und die Presse- und Versammlungsfreiheit eingeschränkt? Sind diese Forderungen und deren Auswirkungen ein Grund für die Gedenkfeier? Es wird ersichtlich, dass es einer genaueren Betrachtung bedarf, um diese nicht trivialen Fragen zu beantworten. Im Folgenden werden zum einen der historische Rahmen und zum anderen das Fest selbst dargestellt. Bei der historischen Betrachtung sollen vor allem die politische und die gesetzliche Lage dargestellt werden. Aus den Lexikonartikeln wurde bereits ersichtlich, dass es dieser Untersuchung bedarf. Weiterhin sollen die Umstände, welche zum Fest geführt haben, untersucht werden. Dabei sind nicht nur das Fest und die Reden des Festes darzulegen, sondern auch die Zeit der Vorbereitung und die Folgen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Das Hambacher Fest
22,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Geschichte der Internationalen Beziehungen, Note: 1,0, Technische Universität Kaiserslautern, Veranstaltung: Zeitgeschichte / Innenpolitik: 'Europa im langen 19. Jahrhundert' , 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Jahr 2007 findet wieder eine Gedenkfeier des Hambacher Festes statt. Es stellt sich nun die Frage: 'Wieso feiert man noch 175 Jahre nach dem Hambacher Fest immer wieder Gedenktage?' Um einen ersten Einblick zu gewinnen, kann man in einem Lexikon nachschlagen. Dabei hat man die Möglichkeit, ein aktuelles oder ein dem Ursprungszeitpunkt näher liegendes Werk zu verwenden. Man stellt interessanterweise fest, dass in dem älteren Werk das Fest unter dem Ortsnamen zu finden ist: 'Hambach, rheinpfälz. Dorf, 2 ¿ km südl. v. Neustadt a.H.; [...] Hier fand 27. Mai 1832 zur Erinnerung an den Erlaß der bayr. Verfassung eine große Volksversammlung (H.er Fest) statt, die durch die Reden Siebenpfeiffers u. Wirths auf die republikanische Wiedergeburt Deutschlands' zu einer äußerlich imponierenden, im Grunde recht ungefährlichen demokratische Kundgebung wurde u. die bayr. Regierung veranlasste, den Feldmarschall Werde mit beträchtlicher Truppenmacht als außerordentliche Kommissär nach der Pfalz zu schicken.' In einem neuen Werk findet man das Fest direkt unter dem Stichpunkt: 'Hambacher Fest, Massenkundgebung von 30 000 Liberalen und Demokraten auf der Maxburg bei Hambach vom 27. - 30. 05. 1832. Redner wie P. J. Siebenpfeiffer (*1789, +1845), J. G. A. Wirth (*1789, +1848) u. L. Börne forderten Volkssouveränität, die dt. Einheit u. eine Föderation der europäischen Demokratien. Der Bundestag hob daraufhin die Presse- u. Versammlungsfreiheit auf.' Nach diesem groben Überblick handelt es sich also um eine recht ungefährliche Massenkundgebung liberaler und demokratischer Kräfte, welche unter anderem Einheit und Volkssouveränität forderten. Weshalb wurden dann aber Truppen geschickt und die Presse- und Versammlungsfreiheit eingeschränkt? Sind diese Forderungen und deren Auswirkungen ein Grund für die Gedenkfeier? Es wird ersichtlich, dass es einer genaueren Betrachtung bedarf, um diese nicht trivialen Fragen zu beantworten. Im Folgenden werden zum einen der historische Rahmen und zum anderen das Fest selbst dargestellt. Bei der historischen Betrachtung sollen vor allem die politische und die gesetzliche Lage dargestellt werden. Aus den Lexikonartikeln wurde bereits ersichtlich, dass es dieser Untersuchung bedarf. Weiterhin sollen die Umstände, welche zum Fest geführt haben, untersucht werden. Dabei sind nicht nur das Fest und die Reden des Festes darzulegen, sondern auch die Zeit der Vorbereitung und die Folgen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot